Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Dobbertin

 

Hängebuche im Klosterpark

Ein Tagesausflug führte uns im Juli 2016 erneut nach Dobbertin, einer kleinen Gemeinde am Westrand des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide. In der Gemeinde liegt der Dobbertiner See, im Süden der Goldberger See und im Norden der Woseriner See. Sehr sehenswert ist der alte Baumbestand im Klosterpark...  Die Parkgestaltung erfolgte 1840 durch den Hofgärtner Carl Schweer aus Ludwigslust.              Einige Bäume habe ich mitgebracht...

 

Federbuche


   

 

Die Federbuche ist ein sehr ansprechendes Solitärgehölz  - gut geeignet für Parkanlagen. Im Herbst zeigt sich ein goldgelbes Blätterkleid...

Früchte (Bucheckern)von der oben abgebildeten Federbuche (selbst)

Blatt haben wir mitgebracht, leider zu schnell vertrocknel

Blatt von der obigen Federbuche (selbst)




kurzer Steckbrief:

Botanischer Name: Fagus sylvatica "Asplenifolia"

Deutscher Name: Federbuche oder auch farnblättrige Buche

Herkunft: Südeuropa - Baum wird maximal 20 m hoch und 15 m breit. Erste Blüte nach ca. 30 - 50 Jahren. Wird schätzungsweise 60 -70 Jahre alt. Sehr gut winterverträglich. Standort: Sonnig bis halbschattig. Benötigt sandigen, kalkreichen und lehmigen Boden. 

Silberahorn


Blatt haben wir mitgebracht

kurzer Steckbrief:

Botanischer Name: "Acer saccharinum". Deutscher Name: Silberahorn. Wuchshöhe bis zu 36 m, überhängende Zweige. Laubblätter 7 bis 14 cm breit. Die Flügelfrüchte sitzen an 3-5 cm langen Stielen Der Silberahorn hat seinen Namen der silbrig grauen Blattunterseite zu verdanken. Herbstlaub gelb bis dunkelrot gefärbt. Verbreitungsgebiet: Nordamerika

 Stieleiche

als Naturdenkmal ausgewiesen

 

Kurzer Steckbrief:

Stiel-Eiche, auch Sommereiche oder Deutsche Eiche genannt. Botanischer Name: "Quercus robur L." Wuchshöhe 20 bis 40 Meter. Stammdurchmesser bis 3 Meter. Höchstalter 500 bis sogar 1000 Jahre, in Ausnahmen auch bis zu 1400 Jahre. Stieleiche ist nahezu über ganz Europa verbreitet, benötigt nährstoffreiche tiefgründige Lehm- und Tonböden. Sehr lichtbedürftig. Dank der kräftigen Pfahlwurzel sturmbeständig.

Stiel-Eiche war Baum des Jahres 1989.

 


 

Winterlinde

kurzer Steckbrief:

Lateinischer Name: Tilia Deutscher Name: Winterlinde oder Steinlinde

Zur Pflanzengattung gehören 40 Arten, verbreitet über Mitteleuropa, Zentralasien.

Wuchshöhe: 10 - 30 m, Alter: ca. 800 bis 1000  Jahre. Benötigt kalkhaltige, sandige und lehmige Böden. In Mitteleuropa sind Linden fester Bestandteil vieler Mythen und Sagen. Unter Linden wurde Gericht gesprochen.

 

Die Winterlinde ist ein sommergrüner Laubbaum - Blütezeit Juni/Juli. 

    Baum des Jahres 2016 in Deutschland

 

Quelle der Informationen: Eigene Bücher und Internet/Baumkunde/Baumbestimmung



nächste Seite

zurück zur Auswahl