Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Nationalpark Jasmund / Nationalpark Müritz/ Herrenhäuser Gärten

 

 

 Meine Internetfreundin Frau C. Rabe weilte im Mai 2015 an der Ostsee und schickte mir beeindruckende Bilder vom Nationalpark Jasmund... Ich darf die Bilder hier ausstellen - DANKE

 

 

Die Bemühungen um den Naturschutz im Gebiet Jasmund reichen bis in das 16. Jh. zurück. Zunächst galt es, der intensiven  Holzausbeute eine Holzordnung zu verpassen - das geschah 1586. Danach drohte die Zerstörung der Steilufer durch den Kreideabbau. 1929 wurde der "Jasmunder Nationalpark" per Polizeiverordnung ausgewiesen. Endlich: 1990 wurde der "Nationalpark Jasmund" etabliert und vor einer ausufernden touristischen Vermarktung gerettet.

Am 25. Juni 2011 erkannte die UNESCO die wertvollsten alten Buchenwälder Deutschlands als Naturerbe an. Dazu gehört der Buchenwald im "Jasmunder Nationalpark" - damit besteht aber auch die Verpflichtung, das Erbe für nachfolgende Generationen zu schützen.

 

 Das Gebiet liegt 100 m über dem Meeresspiegel - höchste Erhebung 161 m

Auf Kreide, Sand ,Torf  wächst der Buchenwald

Herbstlaub schützt vor Austrocknung des Bodens

Im Naturpark sind Verhaltensweisen geboten:

...Hunde anleinen

...Pflanzen oder deren Teile nicht beschädigen

Baumtiere: Hirsch und Reh ??

...Wanderwege nicht verlassen

die Tierwelt des Nationalparks ist artenreich:

Rothirsch, Rehwild, Schwarzwild, Ringelnattern, Kreuzottern ...

in Feuchtgebieten des Nationalparks wachsen Erlen und Eschen - Wildobstgehölze und Eiben sind ebenfalls vertreten sowie zahlreiche seltene Pflanzenarten wie Sonnentau, Wollgräser, seltene Moose

als vor 1700 Jahren die germanischen Stämme die Insel Rügen verließen, bereitete sich der Wald wieder aus - bis heute hat man keine wesentlichen Rodungen vorgenommen...


 

 

Der Kreidefelsen auf der Insel Rügen

 

Vor 70 Millionen Jahren begann die Entwicklung der Kreideküste an der Ostsee. Die Kreidefelsen geben Aufschluss auf die Entstehung der Insel Rügen...

 

 Das Gebiet des Nationalparks Jasmund wurde während...

...der letzten Eiszeit geprägt  - vor etwas 14.000 Jahren

Bodenfunde belegen, dass vor 5500 Jahren die Besiedlung begann

"Treibgut"

ein schöner Blick auf den Kreidefelsen

Blick vom Felsen auf die Ostsee



Das Nationalpark-Management setzt sich für den ganzheitlichen Schutz des Weltnaturerbes ein , mit einem gelenkten, kontrollierten Tourismus - für die Bewahrung einer einzigartigen Natur 

(I. Kaufmann: Texte aus verschiedener privater Literatur entnommen. Copyright der Bilder liegt bei Frau C. Rabe, Brandenburg. Anmerkung: Bereits als 12-jährige Schülerin habe ich die Kreidefelsen gesehen und war in späteren Jahren auch mit meiner Familie hier)

 

Nationalpark Müritz

Sommerlinde in Speck

 Das Urheberrecht aller  Bilder unter dem Begriff "Nationalpark Müritz" unterliegt meiner Bekannten, Frau Paul, Falkensee. Ich darf die Bilder hier ausstellen. 

 

im Winter übernachten die Saatkrähen in der Krone

Sommerlinde in Speck

Speck ist ein Ortsteil von Kargow

An einer Tafel ist zu lesen:

Naturdenkmal Sommerlinde, vermutliches Alter ca. 800 Jahre  Höhe 15 m, Stammumfang 9,20 m Stammdurchmesser ca. 4 m


 Sommerlinde von allen Seiten betrachtet

der Baum hat stützende Wurzeln entwickelt

wenn der baum erzählen könnte...

auch hier wieder "Stützwurzeln"

beeindruckend


800 Jahre hat die Linde auf dem "Buckel"


Kargow ist ein kleine Gemeinde im

Müritz Nationalpark

(Mecklenburgische Seenplatte)

mit knapp 700 Einwohnern und schönen alten Bäumen...

 

Meine Bekannte aus der Baumschutzgruppe fotografierte diese Bäume im April 2015 - ich darf die Bilder ausstellen



Diese 500 Jahre alte Stieleiche (auch Sommereiche genannt) steht am Ortseingang in Federow

Bäume im Nationalparkdorf Federow  

Federow - ein kleines Dorf in der Nähe von Waren/Müritz gelegen

"Dreiecksbeziehung"

<- Bäume in Klink ->

 Mecklenburg-Vorpommern


 "Umarmung"

April 2016


Aus dem

Park des Landhauses Schloss Kölzow

(Mecklenburg Vorpommern)  schickte meine Bekannte einen Baum:   Er sei sehr selten, so wurde gesagt und nenne sich „ Meta Sequoia“ 

Ich darf die Bilder hier ausstellen. Das Copyright liegt bei Frau Paul, Falkensee

 


Foto April 2016

Der Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostroboides), auch Chinesisches Rotholz, Metasequoie oder Wassertanne genannt, gilt als lebendes Fossil.


Weide in Mirow


festgegründet im Erdreich bietet sie noch angeschlagen, wie sie ist, Schutz und Nahrung für viele Tiere

 ..

nächste Seite: Götzer Berge