Ohne Bäume kein Leben
           Bäume spenden Leben.   Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Demo am 20. Juni 2020


Die Spandauer Straße - das Tor zum Havelland - soll nach Plänen des Landesbetrieb Straßenwesen weiter ausgebaut werden. 

Auf dem Abschnitt von der Hegelallee bis zur Stadtgrenze Berlin ist vorgesehen, 58 der noch vorhandenen 91 Linden zu fällen.

   

Klick auf das Plakat, PDF ist hinterlegt



Bisher haben die Proteste der Falkenseer Bevölkerung den "Kahlschlag" verhindert.

Obwohl vom Bürgerbündnis mit Unterstützung von Experten Alternativplanungen für einen Ausbau mit Erhalt der wertvollen Linden vorgelegt wurde, hält der Landesbetrieb an der Fällung von 58 Linden fest.

Das Bürgerbündnis "100 Linden" hat erneut zur Demonstration gegen die Fällung der Linden aufgerufen... 1000 Flyer (siehe oben) wurden nach einem festgelegten Schlüssel in den Falkenseer Straßen und wichtigen Anlaufpunkten (Geschäfte, Märkte usw.) verteilt.

Ein paar fotografische Eindrücke von der Demo zeigen, dass das Interesse der Falkenseer Bürger gegenüber der Demo in 2017 (der blaue Robur des RBB war anwesend) geschwunden ist.  Woran liegt das? Ist das Politikverdrossenheit? Oder liegt es daran, dass zwar den Bürgern das Mitbestimmungsrecht eingeräumt wird, letztendlich aber an Relevanz verliert, wenn verwaltungsseitig Entscheidungen getroffen werden? Hat man kein Vertrauen mehr in die Politik?  Viele Fragen und wenig Antworten - das bringt auch Lustlosigkeit...

Engagierte Bürger und Mitglieder von Umweltgruppen machten mit selbst gefertigten Plakaten gegen die Entscheidungen des Landesbetrieb Straßenwesen aufmerksam



 Treffpunkt an der Rotunde - die Demonstranten versammeln sich...



hoffentlich kommt es nicht so weit wie auf dem Plakat geschrieben... unsere Stadt verdient das Prädikat "GRÜN" zu sein und zu bleiben

  Informationen über die geplanten Maßnahmen des Landesbetrieb Straßenwesen...

Ca. 80 Teilnehmer (es wird auch von nur 60 Personen gesprochen), überwiegend Mitglieder aus Falkenseer Umweltgruppen, sind dem Aufruf zur Demonstration "Erhalt der Linden" gefolgt. Umweltverbände haben sich mit eindrucksvollen Reden an die Versammelten gewandt und ausführlich für den Erhalt der 91 Linden geworben und begründet:

Insbesondere diese Linden, die seit Jahren an einer stark befahrenen Straße stehen, haben sämtliche Unbilden (Abgase, Stürme, Hitze, Trockenheit) überstanden. Die Breite der Straße lässt es zu, ökologische, wirtschaftliche und verkehrstechnische Interessen in Übereinstimmung zu bringen. Diesbezügliche Planungsvorschläge der BISF/Experten liegen dem Landesbetrieb Straßenwesen vor...  

Die Linden in der Spandauer Straße, die eine Allee bilden, sind ein Stück Heimat, sind unser Erbe. Sie sind das grüne Tor zum Havelland. Diese Linden zu vernichten käme der Vernichtung eines Kulturgutes gleich... 

Ich hoffe, dass das außerordentlich große Engagement der BISF und der Falkenseer Umweltgruppen letztendlich mit dem Erhalt der Linden belohnt wird... (I.K.)

nächste Seite: Rodungen in Seegefeld