Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Obstbäume

Obstbäume sind nicht nur ein wundervoller Anblick in der Blütezeit, sie beschenken uns im Sommer und Herbst mit ihren Früchten.  In vielen Falkenseer Gärten findet man noch große alte Obstbäume: Quitte, Apfel, Birne, Pfirsich, Pflaume, Kirschen - ein Paradies für Bienen und Hummeln. 

Obstbäume sind in Falkensee nicht geschützt, das Fällen eines Obstbaumes ist jederzeit möglich und bedarf keiner Genehmigung durch das Grünflächenamt. Ich glaube aber, dass viele Falkenseer Obstbaumbesitzer das eigene Obst sehr zu schätzen wissen, auch wenn die Früchte, insbesondere Äpfel,  nicht immer der EU-Norm entsprechen und manchmal auch wurmstichig sind. Die alten Apfelsorten sind gesünder, sie enthalten die sogenannten Polyphenole, die uns vor Allergien schützen, die Abwehrkräfte stärken und auch bei rheumatischen Beschwerden Linderung verschaffen. Ein guter Apfel schmeckt leicht säuerlich und das sind die Polyphenole!!

Die modernen Sorten (Supermarkt- und Clubsorten) enthalten wenig Nährstoffe, schmecken dafür süß und sehen schön einheitlich aus...

Fall sich die Möglichkeit bietet, sollte man  Äpfel bei Obstbauern direkt kaufen und die Supermarktäpfel im Regal belassen.

In den Gärten der "Neu-Falkenseer" haben Obstbäume meist keinen Platz, denn auf  den Grundstücken werden Stellplätze für Pkw benötigt und ein Swimmingpool muss auch sein - mehr Fläche ist nicht vorhanden...

 Kurz vor Mitternacht: Unser alter Apfelbaum (fast 70 Jahre alt) 

unser alter Apfelbaum (grüner Boskoop) 2016 in voller Blüte - in 2017 sind alle Blüten erfroren. In 2018 hat er uns mit einer reichlichen Ernte beschenkt

die Rinde unseres alten Apfelbaumes wird regelmäßig von Meisen nach Insekten abgesucht.

Star im alten Apfelbaum - in 2018 haben wir die Stare vermisst 

Copy. Fr. Behnstedt, Falkensee - ich darf das Foto ausstellen

Apfelbaum im Garten meiner Computerfreundin

dieser Apfelbaum (Boskoop) im Garten meiner Bekannten drohte abzubrechen, auf dem Dach des alten Schuppen fand er eine Stütze...

...und blüht in voller Pracht -  die Natur hilft sich eben selbst..

blühende Zweige in der Krone des "Bruchbaumes"

Foto I. Kaufmann April 2016

das ist unser roter Boskoop -   Im April 2017 sind alle Blattaustriebe und Knospen erfroren. 2018 konnten wir reichlich ernten

infolge der kalten April-Tage (2016) ist der Bienenflug ausgeblieben...

...vielleicht können wir doch noch auf einige Früchte hoffen, denn die Hummeln haben die Arbeit der Bienen übernommen - unser Apfelbaum hat viele Früchte getragen und bescherte uns mit reicher Ernte in 2016 und 2018.

Streuobstwiese  auf dem Gelände der Forstschule in Falkensee-Finkenkrug

Wildkirche am Falkenmarkt in Falkensee

Kirschblüten  - der April in 2017 war frostig, viele Knospen haben die Frostnächte nicht überstanden

 



blühende Ziergehölze  und eine Lärche auf dem Gelände der Obstscheune in Marquardt bei Potsdam  - im Hofladen kaufen wir gern regionale Produkte (Die Obstscheune ist der Hofladen vom Obstgut Marquardt GbR/Obsthof Satzkorn GmbH)

wilde Obstbäume am Bahndamm im Bredower Forst - lebensnotwendig für Vögel und Insekten

in den Busch "hineingeschaut"

 

Obstbäume an den Reiherwiesen

 Hinter "unserem Wäldchen"  wurden  vor mehreren Jahren vom Galafa-Erdenwerk (Hintergrund) Obstbäume am Wiesenrand gepflanzt:  Alte Apfelsorten und Kirschen. Im Herbst 2017 sah ich einen älteren Herrn, der im Apfelbaum saß und die Äpfel im Rucksack und Körben verstaute. Er bat mich um Hilfe, ich solle ihm die gefüllten Körbe abnehmen und auf den Boden stellen. Ich tat es, habe ihn aber wegen des Diebstahls kritisiert - Mundraub ist ja kein Problem - andere Spaziergänger würden auch gern einen Apfel probieren...

Kirschbaum in voller Blüte - hoffentlich fliegen bald die Wildbienen und Hummeln...

Apfel - Sorte ist mir nicht bekannt

 Wildapfel am Waldrand /Reiherwiesen



 

nächste Seite: Landschaften