Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

11. November 2017


Umpflanzen, Pflegen, Spiel und Spaß im Kinderstadtwald


Die Baumschutzgruppe Finkenkrug lädt wieder herzlich zur Pflanz- und Pflegekation im Kinderstadtwald ein.  An diesem Tag wird nicht nur gearbeitet.  Unter dem Motto


 "Baumfreu(n)de mit Spiel und Spaß - Aktionen rund um den Baum" 


startet erstmalig eine Mitmachaktion, erdacht und ausgearbeitet von der Klimabotschafterin Jana B. aus Falkensee, Teilnehmerin an der Akademie 2014.  


Einladung 

Seite 1

 Die Einladung ist als PDF-Datei (zwei Seiten) zum Download hinterlegt.

Klick auf die Bilder.

Alle Informationen zum Aktionstag sind bitte der Einladung zu entnehmen.

Seite 2



der 11. November 2017

Seit Tagen schon schauen wir gebannt auf die Wetterkarte - was wird uns am 11. November erwarten? Leichte Schauer, bewölkt, Regen ??

Vermutlich nass und kühl - wir bereiten uns entsprechend vor, schleppen Regenschirme und jede Menge große Plastikplanen an.


Regenjacke und Gummistiefel sind das Outfit des Tages...


Eine weitere "Unbekannte": Wieviel junge Klimaschützer werden unserer Einladung folgen?


Kurz nach elf Uhr begrüßt Frau Gunkel, Baumschutzgruppe Finkenkrug, die Teilnehmer an der Pflanzaktion. 

Sie erinnert an die zeitgleich stattfindende internationale Klimakonferenz in Bonn mit den Worten. "Wir reden nicht, wir pflanzen Bäumchen für den Klimaschutz". Ein Blick geht in Richtung der Fläche wo unsere Esskastanien stehen, denn die Esskastanie wurde zum "Baum des Jahres 2018" erklärt.  Wir haben uns sehr gefreut, dass auch Dr. Gruner von der Forstschule Finkenkrug und Herr Appenzeller, Obmann der Jäger und Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Falkensee  und Dallgow-Döberitz, uns wieder mit Rat und Tat zur Seite standen. Großartige Unterstützung gab es auch von Frau Kaiser aus Schönwalde und Frau Schofeld von der BI Moosbruchheide. Drei Familien mit insgesamt fünf jungen Naturfreunden komplettierten die kleine Gruppe, Kaufmanns setzten den "Schlußpunkt".



Unsere Klimabotschafterin Jana B. aus Falkensee baute trotz Nieselregen die vier Stationen

"Baumfreu(n)de mit Spiel und Spaß - Aktionen rund um den Baum"  auf.

Groß und Klein hatten Spaß und Freude am Spiel.  Auch Baum- und Waldwissen hat unsere Moderatorin Jana getestet...

Richtige Antworten hat sie "süß" belohnt.

Danke Jana, Du hast Dich sehr gut vorbereitet - der Erfolg steht auf Deiner Seite. 

 

Frau Schofeld und Herr Dr. Gruner bereiten die gesponserten Bäumchen für die Pflanzung vor. Gute Komposterde wird das Anwachsen  erleichtern.  An diesem Tagen haben wir 16 Bäumchen - Buchen und Eichen - gepflanzt.



Herr Appenzeller bereitet das Pflanzloch vor...

das ist die Fläche, auf welcher wir Hainbuchen, Rotbuchen und 20 Ahornbäumchen gepflanzt haben (rechts von der Schranke)

Frau Gunkel hat wieder Schutzhüllen besorgt, sodass auch jeder Baum  "eingehüllt" werden konnte.


Immer wieder rannte jemand zur "Snackbar" und zog die Plastikplanen fest. 

Regen, Schauer, Niesel - dabei ist das Fotografieren viel zu kurz gekommen.




Nachdem alle Bäumchem einen Platz im Kinderstadtwald gefunden haben, zählten unsere jungen Naturfreunde mal kurz durch:

 105 Bäume stehen noch




Von dem naßkalten Wetter ließen wir uns nicht "beeindrucken", dennoch tat eine heiße Tasse Kaffee bzw. Tee sehr gut. Dazu gönnten wir uns Pfannkuchen und  selbstgebackenen Nußkuchen. 


Nach 3 Stunden aktiver Tätigkeit packten wir die vielen vielen Mitbringsel (Süßigkeitgen, Getränke, Dokumentationen rund um den Baum u.v.a.) ein und verabschiedeten uns mit einem Wiedersehen im April 2018 -> zum inernationalen Tag des Baumes.  Jana haben wir versprochen, das

                                      "Baumfreu(n)de-Spiel"

im April zu wiederholen.  In der Vorfreude "sprudelten" auch schon erste Ideen für die Gestaltung dieses Tages.


Die Baumschutzgruppe Finkenkrug bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten - es war ein schöner Tag im Regen - im wahrsten Sinne des Wortes!


Ingrid Kaufmann, Baumschutzgruppe Finkenkrug


nächste Seite:    Garten der Vielfalt