Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

12. November 2016                    

Pflegeaktion im Kinderstadtwald Falkensee

 

hinterlegt: Fleyer Seite 1

Liebe Kinder,

es ist an der Zeit, die Bäumchen im Kinderstadtwald zu pflegen, denn die Wildschweine haben auf den beiden Pflanzflächen "ihr Unwesen" getrieben...

Bitte die beiden Bildchen auf der linken Seite anklicken. Die Einladung ist als PDF-Datei hinterlegt. Hier findet Ihr alle notwendigen Informationen wie Termin, Uhrzeit usw.

hinterlegt: Flyer Seite 2

 

 

Bitte fragt auch Eure Freunde, ob sie Euch begleiten möchten...

Wir wollen auch wieder die Bäumchen begutachten, wie haben diese sich entwickelt, wieviel Bäumchen stehen noch... Die Schutzhüllen sind zu befestigen, Unkraut um die Bäumchen herum ist zu entfernen...

Für eine kostenlose Snackbar ist wieder gesorgt. 

Dr. Gruner von der Forstschule Finkenkrug  und auch wir von der Baumschutzgruppe werden Euch wieder tatkräftig unterstützen. 

 

Ein schöner, frostig-kalter, Novembertag empfängt uns...

12.11.2016 Pflanzaktion der Baumschutzgruppe/Forstschule Finkenkrug
12.11.2016

Gegen 10 Uhr treffen sich die Baumschutzgruppe, Dr. Gruner von der Forstschule und Frau Schofeldt von der "Initiative Moosbruchheide" an der Schranke... Herr und Frau Kondziella sowie Frau Kaiser aus Schönwalde treffen ein wenig später ein... wir warten auf die Kinder... Endlich! Ein Ehepaar aus Brieselang (?) mit Ihren beiden Sprösslingen kommen zum Pflanzen und Aufräumen...  Wo bleiben die 31 Kinder, die wir eingeladen haben...?  Vermutlich lag es an den winterlichen Temperaturen, denn bei minus 9 Grad Celsius ist das Pflanzen ein bissel beschwerlich, aber durchaus möglich. 


 

 

Treffpunkt Schranke , die zu pflanzenden Bäumchen liegen bereit (rechts im Bild)


 

Dieses Buchenbäumchen  haben wir gepflanzt und gut angegossen (Wasser hatten wir mitgebracht).

Mit einer Motorsense wurden einige starke Wildkräuter eingekürzt, um den Blick auf die Pflanzflächen freizugeben. Alle anderen Wildkräuter blieben stehen, auch als Winterschutz für  unsere jungen Bäumchen 


 

 etwas mühevoll war das Ausheben der Pflanzlöcher, denn der Frost ging ca. 5 cm tief in den Boden.  Aber für die Männer wohl kein Problem, denn "ruck-zuck" waren 30 Pflanzlöcher fertig!

links im Bild: Das Ehepaar mit den Kindern beim Pflanzen


 

 

 mit Raureif überzogene Fruchtstände abgeblühter Wildkräuter - bizarr und schön anzuschauen, dazu  azurblauer Himmel mit wärmenden Sonnenstrahlen 


Diese Bäume haben wir gepflanzt:

Birke, Ahorn, Eiche, Weide, Buche, Vogelkirche - insgesamt 30 Bäume.

Einen halben Wassereimer voll Kastanien und Eicheln haben wir ebenfalls in die Erde gebracht unter Zugabe von guten Kompost.

Aufräumen, wie in der Einladung angekündigt, war wegen des gefrorenen Bodens nicht möglich. Einige Glasscherben und Metallteile haben wir eingesackt und zu Hause entsorgt.


 

 

Wie immer hatten wir auch an diesem Tag für eine kleine Snackbar gesorgt, mit selbst gebackenem Kuchen, Schokokekse, heißem Tee und Kaffee. Ja, der heiße Tee tat gut und wärmte die kalten Hände.

Aufräumen, wie in der Einladung angekündigt, war wegen des gefrorenen Bodens nicht möglich. Einige Scherben und Metallteile haben wir eingesackt und zu Hause entsorgt.

Anmerkung:  Die Aktion am 12.11.2016  wurde von der Stadt, Grünflächenamt, schriftlich genehmigt. 

Wir beobachten, pflegen und gießen die Bäumen des "Kinderstadtwaldes" wenn erforderlich. Die Bäumchen müssen nun wachsen und gedeihen. In 20 - 30 Jahren werden die Kinder von heute als Eltern ihren Kindern vom Kinderstadtwald und den Pflanzaktionen erzählen...  

Viel Glück, ihr Bäumchen, auf eurem langen Weg zum "Kinderstadtwald" 

 

(Ingrid Kaufmann, Mitglied der "Baumschutzgruppe Finkenkrug")

 nächste Seite:  Pflege 1. April 2017