Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!


Aktuelles von der Pflanzfläche 2017


 


Unter Wassermangel haben unsere Bäumchen bisher nicht gelitten, der anhaltende Regen hat den Wildkräutern und auch unseren Bäumchen ein gutes Wachstum beschert. Im Wettkampf um das Wachsen liegen die Wildkräuter  mit bis 1,50 m Höhe eindeutig vorn... und auch die Blühwilligkeit ist ungebrochen...


Am 3. Juli bin ich gegen 19 Uhr in den Kinderwald gefahren, um ein bissel nach unseren Bäumchen zu schauen. Die "Esskastanien"-Seite ist regelrecht zugewuchert. Ich habe mich in den "Dschungel" gewagt und einige Schutzhüllen mit ausgetriebenen Bäumchen entdeckt. Eine Kastanie (Bild Nr. 3) zeigte schöne große Blätter. Auch die Lärche (vorletztes Bild) hat den Winter gut überstanden. Leider wurde die Schutzhülle (geflochtene Bastmatte) entfernt oder geklaut. Die kleine Birke von unseren Freunden aus Schönwalde war auch nicht zu sehen...

Auf der gegenüberliegenden Seite wachsen Paffenhütchen, Ahornbäumchen und eine Hainbuche zufriedenstellend im "Schutz" eines Wildkräuterdickichts.

Die beiden Fichten, die unser junger Freund Tobias gepflanzt hat, konnte ich in dieser Wildnis nicht entdecken.

Sich durch die Wildkräuter kämpfen, lästige Mücken wegwedeln und nicht über die von den Wildschweinen aufgeworfenen Erdbatzen stolpern, das war schon eine kleine Herausforderung an diesem Abend. Dazu kam der Wunsch "hoffentlich keine Zeckenbisse"...

 

nächste Seite: Garten der Vielfalt