Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Dichterviertel

 

Im sogenannten Dichterviertel in Falkensee, idyllisch gelegen in der Nähe des Falkenhagener Sees, sollen im  Zusammenhang mit dem geplanten  Anliegerstraßenausbau 2014 bis zu Beginn der Vegetationsperiode 40 Bäume (Linden, Robinien, Birken) gefällt werden.

Die Bürger sind beunruhigt und gehen auf die Straße. Mit  grünen Schildern an den rot-weißen Bändern wurden die Bäume markiert, die aus Sicht der Bürger und er Baumschutzgruppe sowie der Lokalen Agenda und dem Bündnis90 Die Grünen erhaltenswert sind. Von der Demo der Bürger am Sonntag möchte ich hier aus Personenschutzgründen keine Fotos zeigen. Die regionale Presse hat ausführlich darüber am 6.2.2014 berichtet.

  

Herder Allee, Blick in Richtung Alter Fischerweg -  die mit dem grünen Zettel gekennzeichneten Bäume sind unbedingt zu schützen und nicht zu fällen!

    Herder Allee, Blick in Richtung Seepromenade - die Bäume mit dem rot-weißen Bändern werden gefällt - so ist es im Plan vorgesehen...

Am 4. Februar bin ich wieder in das Dichterviertel gefahren, weil mich ein Mitglied der Lokalen Agenda um Fotos bat... die Kettensägen ratterten seit den frühen Morgenstunden... 

Entscheidungen der Stadt werden umgesetzt 40 Bäume weniger -   Nachpflanzungen sind angekündigt ...

Frage: Wie viel Zeit benötigt ein Baum, um nachhaltig das Klima zu beeinflussen?

 

 

 

Herderallee am 1. August 2014

Am 1. August 2014 ist der Straßenausbau  in der Herderalle nahezu abgeschlossen.

Die Baumreihen haben sich gelichtet, am Ende der Straße sieht es sehr kahl aus (Bild links), hier wurde ein Wendehammer gebaut.

Hoffentlich haben die Stadtväter erkannt, bei künftig auszubauenden Straßen mit dem Naturgut "Baum" sorgsamer umzugehen und nicht unter allem Umständen die  Kettensägen anzusetzen.

 

   Herderallee mit Blick auf die Seepromenade

   Herderallee, Kies für die Einfahrten zu den Gründstücken 

   an einem Baum in der Kantstraße mahnt ein Plakat...

"EINE STADT OHNE BÄUME"

   Falkensee trägt den Beinamen "Gartenstadt" und wirbt für ein schönes Wohnen im Grünen... haben unsere Stadtväter keinen Nerv zur Natur, wenn 40 Bäume gefällt werden?

   an einigen Stellen haben die Kettensägen bereits ihr Werk verrichtet... 

   ein grünes Paradies soll zerstört werden - warum?

Am Ende der Lessingstraße ein traumhaft schöner Baumbestand  mit Kastanien, Birken und sogar Walnussbäumen

Foto 2012

   Winter (oben) und Herbst in der Fontaneallee. Ich bin oft mit dem Fahrrad hier und erfreue mich zu jeder Jahreszeit an der Natur

 

 

u.a. sollen auch 100-jährige Linden der Kettensäge zum Opfer fallen -müssen es genormte Straßen sein??

 nicht nur im Sommer, auch im Winter ist ein Spaziergang hier sehr erholsam

 dieser Weg verläuft parallel zur Kantstraße, es ist die entgegengesetzte  Blickrichtung zu dem Bild links (Winter)

 Fontaneallee -  inzwischen  ausgedünnt

 und immer wieder bitten besorgte Bürger um  den Erhalt der Bäume - sehen die Stadtväter darüber hinweg? 

  

Wie heute bekannt wurde, ist die regionale Presse über das Vorhaben und den Protest der Bürger informiert worden. Unsere Landtagsabgeordnete, Frau Nonnemacher, rief die Politik auf, neue Wege beim Straßenausbau zu gehen.

 Straßenausbau ist auch ohne radikale Baumfällungen möglich!!!

   Kantschule im neuen Gewand 

 

 

In der Kantstraße sind Straßenbaumaßnahmen geplant.  Werden auch diese Bäume abgesägt?

 

mehr dazu? klick auf das Bild links

 

Klick auf Bild zur Vergrößerung

 

 

 

 

Reserviert

 

 

nächste Seite:  Straße der Einheit und Adlerstraße