Ohne Bäume kein Leben
           Bäume spenden Leben.   Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Umwelt-Gewerkschaft


Zufälle gibt es immer wieder... meine Bekannte von der Baumschutzgruppe machte mich im Februar 2019 auf die Existenz einer Umweltgewerkschaft aufmerksam und brachte mir ein erworbenes Plakat im Format 60 x 40 cm (A2)gedruckt auf leicht glänzendem Papier... und bat mich, das Plakat zu digitalisieren… (siehe Bild)


 Jeder Mensch auf der Welt sollte sich das Plakat vor Augen halten und überlegen, ob er einen Baum beseitigt und sich damit die Luft zum Atmen nimmt oder etwas dafür tut, den Baum zu erhalten.

Auch in unserer Stadt Falkensee werden jährlich zahlreiche Bäume infolge eines mit aller Macht umzusetzenden Masterplanes für den Ausbau der Straßen geopfert. 

In 2018 sind, nach Informationen der Verwaltung, 2257 Bäume gefällt worden (Straßenausbau und auf privaten Grundstücken, allerdings gibt es im öffentlichen Bereich im Stadtgebiet 37.646 Bäume.  Die angegebenen Fällungen sind auch auf Sturmschäden und Sicherungspflichten zurückzuführen.

Sollten wir uns damit zufrieden geben?


Fällgenehmigungen auf privaten Grundstücken bewirken immer eine Auflage zu Nachpflanzungen, wenn nicht schon in weiser Voraussicht vom Grundstücksbesitzer Nachpflanzungen erfolgt sind.  Nur mit der Kontrolle hapert es...  

Unser Revierförster erzählte bei einer Wanderung durch den Bredower Forst, dass der Altbaumbestand in Falkensee ca. 80 - 120 Jahre als ist. Ein Baum wächst 50 Jahre und stirbt 50 Jahre langsam ab - das darf natürlich nicht vergessen werden.

Der Bauboom in Falkensee geht an die Grenzen des Vertretbaren und ist aus Sicht vieler Bürger ein Wahnsinn, denn die Infrastruktur hält nicht mit, der Autoverkehr nimmt rapide zu, Versorgungszentren/Kaufmärkte werden gebaut, obwohl wir gut versorgt sind -  das alles zu Lasten der Umwelt und des Grünbestandes in unserer Stadt.  

Falkensee ist ein magischer Anziehungspunkt für die Berliner - es werden kleine Grundstücke erworben, Haus, Garage, Swimmingpool hingesetzt, weiße Kieselsteine ersetzen den Rasen - für Bäume ist klein Platz mehr - oder doch? Im Blumentopf! In Gesprächen hört man immer wieder, dass Bäume nur Arbeit machen - ganz furchtbar ist das Laub...

Immer wieder fragen wir uns (Baumschutzgruppe Falkensee, Bürgerinitiative Schönes Falkensee /BISF/, Bürgerinitiative 100 Linden, Lokale Agenda, Ortsgruppe BUND u.a.) welche Mittel helfen noch, das sinnlose Abholzen erhaltenswerter Bäume in Straßen, Anlagen und auf privaten Grundstücken zu verhindern - die Bauherren zur Einsicht zu bewegen...


Vielleicht hilft das Plakat ?! 


Nach der "Digitalisierung" des Plakates habe ich mich auf den "Weg" zur Umweltgewerkschaft begeben und mit dem Verantwortlichen Herrn Gernot Wolfer, Bundesvorstand Berlin-Vertretung, korrespondiert. Natürlich habe ich einige Stunden auf der Homepage der Umweltgewerkschaft verbracht...  


terminliche Vorschau 2020 

 17.05.2020 Umwelt- und Internationaler Tag der Familie in Falkensee 

21.03.20 Umwelttag/Putztag

07.08.20 Lichterfest im Garten der Vielfalt


 Jeder Interessierte kann das Plakat im Original wie folgt erwerben: 

"Das Original-Baum-Plakat der Umweltgewerkschaft e.V. kann im Format DIN-A2 in deren Berliner Büro bestellt werden, email: post@ug-buero.de . (2€/Stück + Porto)" 

Herr Wolfert hat mich schriftlich gebeten, diesen Hinweis zum Erwerb des Original-Plakates zu setzen - dem komme ich gerne nach.  

Das Copyright des ausgestellten Plakates liegt ausschließlich bei der Umweltgewerkschaft, Bundesvorstand Berlin-Vertretung und darf nur mit deren Genehmigung in der digitalisierten Form (Bild oben) für andere Zwecke verwendet werden.  Bei Zuwiderhandlungen ist der Rechtsweg nicht ausgeschlossen. Urheberrechtsverletzung   ziehen hohe Geldstrafen nach sich.


Die Umweltgewerkschaft hat eine  Broschüre "Programm der Umweltgewerkschaft" herausgegeben. Ich wollte nachfragen, ob ich die Broschüre als Download hinterlegen sowie  einen Link zur Homepage der Umweltgewerkschaft setzen darf...  Ich habe es aber unterlassen

 

Ingrid Kaufmann  2019-02-13 / 04.02.2020


Auszug aus einer Mail :

Datum: 2019-02-11T21:02:11+0100 Von: "ug-buero" <post@ug-buero.de> An: "a.i.waldhaus@t-online.de" <a.i.waldhaus@t-online.de>
 
 Liebe Frau Kaufmann, selbstverständlich können sie das Plakat auf Ihrer Homepage nutzen. Wir möchten Sie in dem Fall nur bitten, einen Bestell-Hinweis beizufügen: "Das Original-Baum-Plakat der Umweltgewerkschaft e.V. kann im Format DIN-A2 in deren Berliner Büro bestellt werden, email: post@ug-buero.de . (2€/Stück + Porto)" Sinnvoll wäre dann auch, den 1. Satz ihres Homepage-Impressums zu ergänzen, z.B. mit "..., Ausnahmen sind gekennzeichnet". Ihre Bäume-Homepage ist übrigens außerordentlich interessant, vielseitig und sehr liebevoll gestaltet - großes Lob! Wir werden sie weiterempfehlen! Herzliche Grüße, Gernot Wolfer (Bundesvorstand, Berlin-Vertretung)


nächste Seite:  Dein Freund der Baum